Binary, Genderfluid, Pansexuell - Die Arbeit mit Trans*Gender Personen

 

Inhalte

Im psychosozialen, psychologischen und psychotherapeutischen Arbeitsbereich  kommen wir zunehmend mit Menschen in Kontakt, die sich mittels der bisher gängigen Norm der Geschlechterdichotomie von männlich-weiblich unzureichend oder nicht erfasst fühlen. Manche von ihnen finden ihre ganz individuelle Art, sich zu definieren und ihr Selbstempfinden dem Umfeld zu vermitteln: Sie bezeichnen sich als nicht-binär, gender-bender, genderfluid oa. Andere wiederum streben ein bestmögliches „Passing“, eine Angleichung an jenes Gender/Geschlecht an, das ihnen zwar bei der Geburt nicht zugewiesen wurde, dem sie sich jedoch zugehörig fühlen. 
Die Auseinandersetzung mit der erlebbaren Vielfalt, die Reflexion eigener Erfahrungen sowie die Antizipation möglicher Auswirkungen auf die Arbeitsbeziehung lassen Raum für Offenheit, Sensibilität und Einfühlung entstehen.

  

 

Ziele

  • Vermittlung der Vielfalt von Transgender Identitätsentwürfen, Lebensstilen und Beziehungskonzepten
  • Begriffe, Definitionen, Mythen und Klischees
  • Diagnostische Erfassung (DSM-5, ICD-10/11, (Ent-)Pathologisierung
  • Überblick über die Möglichkeiten geschlechtsangleichender Maßnahmen: Soziale, rechtliche und medizinische Anpassungsschritte 
  • Empfehlungen für den Behandlungsprozess von Geschlechtsdysphorie bzw. Transsexualismus in Österreich - Richtlinien seitens des BMG
  • Diagnostik- und Behandlungsprozesse in der Praxis aus multiprofessioneller Perspektive 
  • Fallbeispiele, Supervision, Diskussion 

 

Zielgruppe

PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen, Lebens- u. SozialberaterInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, DGKPs, Interessierte

Zur gemeinsamen Entwicklung einer differenzierten Sichtweise ist eine multiprofessionelle Gruppe von TeilnehmerInnen sehr erwünscht!

 

 

ReferentIn

Mag.a Yvonne Czermak

Klinische und Gesundheitspsychologin, Notfalls- und Rechtspsychologin, Psychotherapeutin (Psychoanalyse) in Ausbildung unter Supervision
Allgemeine Ambulanz der Klinik für Psychoanalyse und Psychotherapie,
Medizinische Universität Wien, Arbeitsgruppe für Transgender Personen im Österreichischen Straf- und Massnahmenvollzug (Justizministerium), freie Praxis 

 

 

Facts

Termin: 23.09.-24.09.2019, jew. 09:00-17:00
Kosten: 380,00 (inkl. 10% MwSt)
Anmeldung: Bis 09.09.2019
Anzahl: 12-18 Pers.
Ort: Pro Mente Akademie, Grüngasse 1A, 1040 Wien

 

 

Anmeldung

Pro Mente Akademie

T +43 1 513 15 30 - 113

Tel. Auskünfte: Mo - Fr, 09:00 - 15:00 Uhr

info@promenteakademie.at

oder
Mag.a Yvonne Czermak

 

T +43 699 14977861
czermak@psychoanalyse.or.at
 

Mag.a Yvonne Czermak 

 

Klinische und Gesundheitspsychologin

Notfallspsychologin

Rechtspsychologin

Psychotherapeutin/Psychoanalytikerin in Ausbildung unter Supervision

 

Psychoanalytische Praxis

Hamerlingplatz 10/7a

1080 Wien 

Tel.: 0699 14977863

czermak@psychoanalyse.or.at